Schnupfenblues

petranovskaja Shiny Eyes on demand 6
^

25. September 2008

über Nacht wurden die Blätter vor dem Fenster gelb und rot und zwei Stunden später raschelten sie schon unter meinen Füßen. Nein, schrie mein Inneres, nicht so schnell! als ich den Regenschirm aufmachte, hätte ich fast weinen können. ich kann mich von vielem trennen und verabschieden, nur der Herbst, die Trennung vom Sommer, das schmerzt jedes Jahr.

ich wurde erhört. im Radio berichtete die muntere Stimme zwischen Politik und Verkehr etwas über zehn Stunden Sonne und 14 bis 18 Grad. heute und morgen und sogar am Samstag noch. cool. was überhaupt nicht dazu passt, ist meine Schnupfnase, die hole ich mir immer in der Zeit, wo die dicke Jacke noch im Schrank hängt und man so tut als wäre es noch warm genung für einen Pullover. Bullshit. jedes Jahr das gleiche. zum Sommer-Trennungsschmerz kommt die Schnupfnase, die Welt ist doof, alles passt nicht zusammen, ich bin ein Star, holt mich hier raus!

eins ist in diesem Herbst anders: ich habe frei! ich werde sowohl meine Nase auskurieren, als auch die bunten Blätter bewußt genießen. nicht im Vorbeifahren im Bus, nicht aus Erzählungen von Menschen, die im Park waren, nein. aus dem eigenen Erleben.

in diesem Sinne *warme Jacke anzieht und Film in die Kamera einlegt*

Mehr dazu:

petranovskaja Shiny Eyes on demand 2

Dein Kommentar:

petranovskaja Shiny Eyes on demand 5

10 Kommentare

  1. Du Arme. Ich mache dir einen Grog oder eine heiße Zitrone. Allerdings beneide ich dich, dass du dir die Blätter ansehen kannst.

    Die Trennung fällt mir nicht so schwer. Im Gegenteil. Ich freue mich jedes Jahr auf den Herbst. Vielleicht weil ich ein Herbstkind bin. Nur den November, den kann ich auf den Tod nicht leiden. Aber den Oktober, den liebe ich. Ebenso den Dezember. Aber da ist ja schon Winter. Gilt also nicht.
    Und warum machen wir das eigentlich jedes Jahr? Mir geht das mit den Klamotten genau so. Sehr seltsam. Hörst du die Menschen auch immer über “Übergangsjacken” reden? Ich muss dabei immer lachen. Übergang von kalt zu sehr kalt … ;o)
    Das Bild da oben ist warm und kuschelig. Wundervolle Farben. Da wäre zuviel Grün doch direkt störend. *drück

    Antworten
  2. Das Bild ist der visuelle Beweis für Übergangsjacken.
    Es ist noch nicht Herbst, dazu hat es zu wenig Grau und noch zuviele Blätter und zuviel Grün und vor allem zuviel strahlendes Blau. Ausserdem lässt es uns den Sonnenschein ahnen. Aber für Sommer, da hat es zuviel Rot und Gelb und Gold und man sieht beinah die klare, kalte Luft.
    Also? Eben. Es ist ein Übergangsbild. Ein Bild, das die Jahreszeiten verbindet.

    Antworten
  3. danke, Mädelz :)

    Antworten
  4. Geht es dir denn jetzt ein bisserl besser?

    Antworten
  5. schnupenmäig nicht, aber der Spaziergang war göttlich. du Herbstkind – wann gibts denn was zu feiern?

    Antworten
  6. ich hoffe, du hast beim spazierengehen nur an mich gedacht ;-)

    äähm zur info

    Dampf auf “Saatsee” und Hafentaucherei
    11. und 12. Oktober

    das ist auch für die kids spannend..denke ich.
    und wenn du den Cristian (taucher) freundlich fragst, steckt er dich in den taucheranzug und du kannst die elbe von unten betrachten ;-)

    Antworten
  7. danke für die Info, Berni :-)
    klar hab ich an dich gedacht, sonst hätte ich nie im Leben den Film voll gekriegt – danke für Wald- und Moorinspiration.

    Antworten
  8. “übergangsjacken”
    nika, du bist echt von hier ……:-)))
    bin auch heut nachmittag um eine talsperre gelaufen, bei allerfeinstem herbstwetter. schön war es. die neue spazierengetragen, und vor lauter genuss kaum ein bild gemacht.

    Antworten
  9. Richtig so, Doro. Ich war auf der Photokina und habe kein einziges Bild gemacht. Außerdem bin ich am Lomo-Stand vorbei gelaufen. Das wird morgen nachgeholt. Gottchen.

    Antworten
  10. ihr habt es gut, seufz.

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.