Stell dir vor, du nimmst dir etwas Neues vor, gehst schlafen, und wenn du aufwachst, kannst du dieses Neue schon sofort leben. Zum Beispiel, dich gesünder ernähren. Keine Angst haben, alleine zu reisen oder im Büro pünktlich Feierabend machen. Von Null auf Hundert in drei Sekunden. Wäre das nicht toll?

Stattdessen kämpfen wir alle

  • mit unserem inneren Schweinehund
  • mit Ablenkungen
  • mit Verführungen
  • mit Procrastination

Ja, es gibt sie, die zahlreichen Vorschläge, wie man die neuen Gewohnheiten beibehalten kann. Und man kann diese nicht oft genug durchlesen oder nachschlagen – irgendwas davon tust du garantiert (noch oder schon wieder) nicht.

Durchstarten ist nicht schwer

Durchstarten ist extrem positiv geladen, mit einer Aufbruchsstimmung und mit Abenteuern verbunden. Alles frisch, alles glänzt, alles ruft danach, entdeckt zu werden.

So ist es in den meisten neuen Dingen, die du startest – eine neue Beziehung, ein neuer Job, eine neue Wohnung. Erinnerst du dich, wie viel Energie du plötzlich in solchen Situationen verspürst?

Wie du in einem Möbelkaufhaus an der Kasse stehst und dich freust, die neuen Sachen in die noch leere Bude zu stellen? Oder wie das mit einem neuen Job ist, wo du deine neue Kollegen und neue Umgebung erkundet? Wie mühelos das ist? Ganz zu schweigen von einer neuen Beziehung, in die du wie in eine wohlduftende Wolke hinein fällst und in der gar nichts anstrengend ist?

Alles ist ausschließlich wunderbar! Auf geht‘s! Mach sofort etwas, das dich dem Vorsatz näher bringt. Spüre die Freude und die Zufriedenheit, die in dir ist.

Durchhalten ist die Königsdisziplin

Stell dir vor, du möchtest irgendwo in deinem Körper Muskeln haben, so schön wie auf einem Foto aus einem Fitness-Magazin.

Du findest entsprechende Übungen und eine Möglichkeit, diese Übungen auszuführen (zuhause, im Wald, im professionellen Fitness-Studio, bei Freunden). Soweit das Durchstarten.

Wie viele Tage und Wochen nacheinander musst du diese Übungen machen, bis deine Muskeln so aussehen, wie im Magazin? Hast du damit gerechnet, als du dir deinen Vorsatz „Mehr Muskeln“ formuliert hast?

Ja, es sind meistens Kleinigkeiten, die dir fehlen, damit du das, was so gut anfing, auch durchhalten kannst.

Hier sind meine drei Favoriten für das Durchhalten:

  1. Verbündete finden – weihe jemanden in dein Vorhaben ein und bitte ihn / sie darum, dich an das Durchhalten zu erinnern. Hast du eine Schwiegermutter? ;-)
  2. Sich die Konsequenzen des Misserfolgs klar machen – schon mal von Hundefutter-Diät gehört? Wer die Diät nicht durchhält, muss an dem gesetzten Termin eine Dose Hundefutter aufessen. Zur Erinnerung steht die Dose im Kühlschrank…
  3. Keine Ausreden! Versuche gar nicht erst, andere dafür verantwortlich zu machen, dass du es nicht durchgehalten hast. Weder der Regen, noch die Deutsche Bahn können was dafür. Plane so, dass nichts in der Welt dich stoppen kann.

 

Nachtrag 2. März 2015: Leider weiß ich nicht, wo die anderen acht Tricks hin sind… wie wäre es, wenn wir an dieser Stelle die gesammelte Erfahrung der Leser zusammentragen?

  • Was ist dein Trick, eine neue Gewohnheit haften zu lassen?

  • Oder was hast du mal gehört / gelesen, aber noch nicht ausprobiert?

Ich freue mich auf deine Rückmeldung!

petranovskaja_signatur