Select Page

Das Glück gehört denen, die sich selbst genügen. Denn alle äußeren Quellen des Glückes und Genusses sind ihrer Natur nach höchst unsicher, misslich, vergänglich und dem Zufall unterworfen.
Arthur Schopenhauer

Der Schopenhauer hat ohne Zweifel Recht. Die äußeren Quellen des Glücks sind hoch unsicher – wir wissen nicht, ob es sie überhaupt gibt und wenn, wann sie zu uns kommen.

Doch was auch wahr ist: oft sehen wir unser Glück nicht. Es sind die kleinen Dinge des Lebens, die das Große zusammen ergeben, und heute möchte ich drei Stories meines kleinen Lebensglückes erzählen – genial einfach und einfach genial.

Szene eins: Heizung kaputt

Na gut, richtig kaputt war die Heizung nicht, aber es war Freitag, und die Heizung machte komische Geräusche, und so rief ich an, um zu fragen, ob jemand vorbeikommen kann. Zum Glück hatte Uli Zeit. Er kam, stellte Diagnose und wollte kurz ein Ersatzteil holen. Ob er auf dem Rückweg beim Bäcker vorbei kommt, fragte ich. Er schaut, antwortete er.

Uli und ich haben uns bis zu diesem Freitag drei mal gesehen, einmal pro Jahr zur Heizungswartung. Als er dann halbe Stunde später mit dem Ersatzteil und einer großen Tüte vom Bäcker in der Tür steht, bin ich aus dem Häuschen. So eine nette Geste, unerwartet und … einfach genial!

Das Geheimnis des Glücks liegt nicht im Besitz, sondern im Geben. Wer andere glücklich macht, wird glücklich.
André Gide

Später sitzen Uli und ich in der Küche, trinken Tee und reden über das Leben. Die Apfeltaschen und die Donuts schmecken köstlich und versüßen den grauen Tag. Die Heizung schnurrt wie ein Kätzchen. Warum er so viel Gebäck geholt hat, frage ich. Ich habe doch auch Mann und Kinder, antwortet Uli. Er strahlt dabei. Man sieht ihm an, dass er das vom ganzen Herzen gemacht hat.

Bevor er geht, sagt er, mein Sohn soll unbedingt Tanzkurs machen. Das würde bei Mädchen immer gut ankommen. Ich merke mir den Rat.

Szene zwei: Smoothie geschenkt

Aufstehen um 6, 280 Kilometer nach Gütersloh, ganzen Tag laute Musik. Zugegeben, nicht unbedingt mein Favorit, wenn es um einen Samstagsplan geht. Doch meine Tochter hat mit ihrer Tanzschule einen Hiphop-Wettbewerb, und ich bin eine der Fahrer. Ich verspreche mir nicht viel von Gütersloh und freue mich, den Mädels beim Performen und Ausflippen zuzuschauen.

Zwischen den Auftritten gibt es eine Pause, und ich gehe kurz raus. Gütersloh hat einen historischen (sehr hübschen) Stadtkern und eine unerwartet nette Einkaufsstraße ganz ohne Tedi und 1 Euro Shops. Hungrig vom Fahren und warten, gehe ich in einen Café, das Smoothies, frische Säfte und Waffeln verspricht.

Ich werde einfach nur gut bedient. Lieb, zuvorkommend, sehr sehr service-orientiert. Ich werde sogar gefragt, wie viele Scheiben Ingwer in meinen Tee sollen. Die deftige Waffel mit Serrano und Rucola schmeckt einfach nur köstlich, und so greife ich begeistert zum iPhone und schreibe eine kurze nette Rezension auf Google. Dann trinke ich den Tee zu Ende und entscheide mich, einen Smoothie mitzunehmen. Kein Problem, sagt die. Ich soll in ein paar Minuten zur Kasse kommen, um ihn abzuholen.

An der Kasse übergibt man mir die frisch gemachte Vitaminbombe und sagt, es geht aufs Haus als „Danke für die nette Rezension auf Google“.

Das Leben ist volle toller Überraschungen!

Szene drei: Pfannkuchen

Meine Kinder sagen, ich kann gut kochen. Immer wenn ich darüber nachdenke, fällt mir ein, ich habe das Kochen von meinen Eltern gelernt. Zugeschaut, nachgefragt, unter Anleitung ausprobiert. Long Story short: Meine Tochter macht die Pfannkuchen so, wie meine Ur-Oma sie schon gemacht hat, und die schmecken köstlich!

Und jedes Mal, wenn ich Pfannkuchen esse, denke ich mit Freude an den TED Talk von Natalie Kogan, auch „born in the USSR“. Sie sagt, Pfannkuchen können nicht nur glücklich machen, sondern auch die Welt verändern und zwar weil sie so genial einfach seien, und somit einfach genial.

Bonus:

Glück ist das einzige, was wir anderen geben können, ohne es selbst zu haben.
Carmen Sylva

Ich wünsche dir einen wundervollen Tag und ganz viele Gelegenheiten, dem kleinen (einfach genialen) Glück zu begegnen!

petranovskaja Unterschrift signatur

PS: Möchtest du etwas dazu ausprobieren? Wie wäre es mit einer Zeitkapsel?

Photo by Mike Dorner on Unsplash

Dem Blog via Mail folgen

Du kannst dich jederzeit abmelden. Mit der Anmeldung stimmst du den Datenschutzbestimmungen zu.