Viele von uns tragen Fragen in sich und mit sich. Wie kann ich …? Warum gelingt mir … nicht? Wann werde ich …?

Manche sind mit sich und ihrem Leben nicht ganz zufrieden. Manche entscheiden sich dann für eine Suche und suchen mit und ohne Unterstützung nach den Antworten.

Dabei sind die Antworten denkbar einfach. Es ist egal, zu welchem Guru man schaut und welche der uralten Weltreligionen man befragt. Vermutlich weil das so simpel und klar ist, übersehen wir diese Antworten und suchen weiter. Vor allem suchen wir oft außerhalb. Da, wo das Gras grüner ist. Da wo wir noch nicht waren.

Manche Menschen lernen, weil sie dazu gezwungen werden. Zum Beispiel, wenn etwas in ihrem Leben sich extrem verändert und die gewohnte Balance nicht mehr funktioniert. Interessanterweise entstehen unter Druck dann schnell gute neue Lösungen, die vorher jahrelang unmöglich schienen.

Brauchen wir wirklich immer diesen Schmerz, um zu lernen?

Manche lernen auch ohne Schmerz, jedoch dann etwas langsamer. Der Charlie Chaplin hat zum Beispiel zu seinem 70. Geburtstag einen wunderbaren Text geschrieben, der oft und gern zitiert wird mit der Überschrift „Als ich mich wirklich selbst zu lieben begann“. Wie du aus dem Titel schon lesen kannst, ist die einfache Lösung sehr vielen Probleme die Liebe zu sich selbst.

In vielen Gesprächen – mit Freunden, Klienten, Kollegen – kam es in meiner Praxis immer auf diese eine kleine theoretisch einfache, aber schwer umzusetzende Entscheidung. Sobald ich mich entscheide, mich selbst zu lieben, klappt so vieles andere so viel einfacher!

Vielleicht sieht dein Leben noch nicht ganz so klar aud aufgeräumt aus wie das vom 70-jährigen Charlie Chaplin, und gerade dann kann dir sein Text eine gute Inspiration sein, über das eine oder andere nachzudenken. Hier eine der im Internet verfügbaren Übersetzungen:

Als ich mich wirklich selbst zu lieben begann

Vertrauen

Als ich mich wirklich selbst zu lieben begann, habe ich verstanden, dass ich immer und bei jeder Gelegenheit zur richtigen Zeit am richtigen Ort bin und dass alles, was geschah, richtig ist. Von da an konnte ich ruhig sein. Heute weiß ich, das nennt sich Vertrauen!

Selbstachtung

Als ich mich wirklich selbst zu lieben begann, habe ich verstanden, wie sehr es jemanden beschämt, ihm meine Wünsche aufzuzwingen, obwohl ich wusste, dass weder die Zeit reif noch der Mensch dazu bereit war und auch wenn ich selbst dieser Mensch war. Heute weiß ich, das nennt sich Selbstachtung!

Authentisch-Sein

Als ich mich wirklich selbst zu lieben begann, konnte ich erkennen, dass emotionaler Schmerz und Leid nur Warnungen für mich sind, gegen meine eigene Wahrheit zu leben. Heute weiß ich, das nennt man Authentisch-Sein!

Reife

Als ich mich wirklich selbst zu lieben begann, habe ich aufgehört mich nach einem anderen Leben zu sehnen und konnte sehen, dass alles um mich herum eine Aufforderung zum Wachsen war. Heute weiß ich, das nennt man Reife!

Ehrlichkeit

Als ich mich wirklich selbst zu lieben begann, habe ich aufgehört, mich meiner freien Zeit zu berauben und ich habe aufgehört, weiter grandiose Projekte für die Zukunft zu entwickeln. Heute mache ich nur, was mir Spaß und Freude bereitet, was ich liebe und was mein Herz zum Lachen bringt, auf meine eigene Art und Weise und in meinem Tempo. Heute weiß ich, das nennt man Ehrlichkeit!

Selbstliebe

Als ich mich wirklich selbst zu lieben begann, habe ich mich von allem befreit, was nicht gesund für mich war, von Speisen, Menschen, Dingen, Situationen und von allem, das mich immer wieder hinunter zog, weg von mir selbst. Anfangs nannte ich das gesunden Egoismus, aber heute weiß ich, das ist Selbstliebe!

Einfach-Sein

Als ich mich wirklich selbst zu lieben begann, hörte ich auf, immer recht haben zu wollen, so habe ich mich weniger geirrt. Heute habe ich erkannt, das nennt man Einfach-Sein!

Vollkommenheit

Als ich mich wirklich selbst zu lieben begann, habe ich mich geweigert, immer weiter in der Vergangenheit zu leben und mich um meine Zukunft zu sorgen. Jetzt lebe ich nur mehr in diesem Augenblick, wo alles stattfindet. So lebe ich jeden Tag und nenne es Vollkommenheit!

Herzensweisheit

Als ich mich wirklich selbst zu lieben begann, da erkannte ich, dass mich mein Denken armselig und krank machen kann. Als ich jedoch meine Herzenskräfte anforderte, bekam mein Verstand einen wichtigen Partner, diese Verbindung nenne ich Herzensweisheit!

Das ist das Leben

Wir brauchen uns nicht weiter vor Auseinandersetzungen, Konflikten und Problemen mit uns selbst und anderen zu fürchten, denn sogar Sterne knallen manchmal aufeinander und es entstehen neue Welten. Heute weiß ich, das ist das Leben!

_________________________

Wann immer du in Zukunft Angst bekommst vor einem Konflikt oder einer Auseinandersetzung, denke daran, dass du ohne diese Auseinandersetzung eventuell eine neue Welt am entstehen behinderst ;-)

Habe Mut, du zu sein und dich selbst zu lieben. Kein anderer Mensch auf der Welt kann dich so sehr schätzen und achten, wie du selbst.

petranovskaja_signatur