Seite wählen

„Jede Fachperson, die Menschen berät, therapiert oder erforscht, ohne den Körper mit einzubeziehen, sollte eine Erklärung für dieses Manko abgeben müssen.“ – Gerald Hüther

Ich möchte gar nicht so viel dazu schreiben. Weil es manchmal für mich reicht, der wunderbaren und von mir so innig geliebten deutschen Sprache zuzuhören. Stehen und Verstehen haben die gleiche sprachliche Wurzel.

Verstehen ist ein Kompositum aus dem Präfix ver- und dem Verb stehen; bezeugt in den mittelhochdeutschen Formen verstēn und verstān, welche ihrerseits dem Althochdeutschen firstān – ursprünglich „rings um etwas stehen, etwas umstehen, etwas in der Gewalt haben, beherrschen“, später „erfassen, ergreifen, ertappen; merken, meinen, empfinden, fühlen; begreifen, einsehen, erkennen“ – entstammen.

Mein Aufruf daher an alle, die mit Menschen arbeiten: steht öfter auf! So kann Neues entstehen, jemand kann etwas feststellen oder gestehen, vielleicht bringt das den Prozess in einen gewünschten Zustand, dem keiner widerstehen kann 😊

Mehr Verständnis für sich selbst und für einander, das wäre schon ein wunderbarer Anfang in so vielen Gruppen!

Viel Spaß beim Ausprobieren!